09181 255-2600
Menü

Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung"

Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung" wird 2018 fortgesetzt - Bürger können bis 30. November Filmvorschläge senden

10 Milliarden - Wir werden wir alle satt?Die Besucherzahlen beweisen es: Auch 2017 war in Neumarkt das Interesse an Filmen mit nachhaltigen Themen sehr hoch. Zu den bisherigen neun Vorführungen aus der Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung" kamen 1.241 Bürgerinnen und Bürger. Besonders beliebt waren die Vorstellungen mit einer Diskussion im Anschluss. Zuletzt wurden folgende Filme gezeigt:

  • 20. September 2017: Fairness - Zum Verständnis von Gerechtigkeit
  • 18. Oktober 2017: Bauer Unser
  • 15. November 2017: Bauen mit der Energiewende

Der nächste Film aus der Reihe heißt "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?" und wird am 13. Dezember um 19:00 Uhr im Rialto Kino (Kirchengasse 7, 92318 Neumarkt) gezeigt. Im Anschluss wird der Neumarkter Pascal Nießlbeck als Diskussionspartner teilnehmen. Er hat mit "rübenretter.de" eine Online-Plattform für Obst und Gemüse ins Leben gerufen. Damit verschickt er deutschlandweit "unperfekte" Ware, die ansonsten aussortiert und weggeschmissen wird, weil sie nicht der handelsüblichen Norm entspricht.

 

"Bikes vs. Cars" - kostenlos im Rialto Kino

Bikes vs CarsZwei Drittel der Kopenhagener nutzen täglich das Rad um in die Arbeit, Schule oder Uni zu fahren, auch im Winter. Welche Denkmuster müssen bei uns aufgebrochen und verändert werden, um den Anteil an Radfahrern zu steigern? Antworten dazu liefert der Film "Bikes vs. Cars", der am Mittwoch, den 21.06.2017 um 19 Uhr im Rialto Kino Neumarkt (Kirchengasse 7) gezeigt wird. Der Eintritt ist frei.

Der schwedische Filmemacher Fredrik Gertten enthüllt darin, wie sehr die Autoindustrie die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und des Fahrrades beeinflusst. Im Film wird deutlich, wie sehr ganze Städte von Autos und Parkplätzen vereinnahmt werden. Der Film lässt daher auch Aktivisten und Denker zu Wort kommen, die sich für Veränderungen in den Städten einsetzen. Das Fahrrad wird dabei als Alternative angesehen, um dem entgegenzuwirken. Der Film soll die Zuschauer anregen sich Gedanken zu machen, was Städte lebenswert macht. Er kommt damit auch pünktlich zum Start des Stadtradelns in Neumarkt.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung" vom Amt für Nachhaltigkeitsförderung des Stadt Neumarkt organisiert und neben der Stadt Neumarkt von Gloßner Immobilien, von Klebl Hausbau und von der Neumarkter Lammsbräu gefördert.

 

"Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen" ist kostenlos im Rialto Palast Kino zu sehen

Tomorrow - Die Welt ist voller LösungenAm 17. Mai 2017, zwei Tage vor der Vergabe des Neumarkter Klimaschutzpreises, wird um 19 Uhr der Film "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen" im Rialto Kino gezeigt. Die zeitliche Nähe zum Neumarkter Klimaschutzpreis ist dabei kein Zufall. Während beim Klimaschutzpreis Menschen aus der Region für ihr besonderes Engagement für die Umwelt gewürdigt werden, zeigt der Film Beispiele aus aller Welt, mit denen Bürger mit alternativen und ökologischen Ideen für Veränderungen sorgen. Die Veranstaltung stammt aus der Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung", die von Gloßner Immobilien, von Klebl Hausbau, von der Neumarkter Lammsbräu und von der Stadt Neumarkt gefördert wird. Der Eintritt ist frei.

"Tomorrow" ist ein Film über die Lösungen die wir brauchen, um den globalen ökologischen Kollaps aufzuhalten. Als die französische Schauspielerin Mélanie Laurent ("Inglourious Basterds") und der Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift "Nature" eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

 

"More than Honey" kostenlos im Rialto Palast Kino

More than HoneyDer nächste Beitrag aus der Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung" heißt "More than Honey" und wird am 12. April um 19 Uhr im Rialto Kino Palast gezeigt. Der Eintritt ist frei. Der Film thematisiert das weltweite Bienensterben und die Bedeutung der Bienen für den Menschen. Die Filmreihe wird von Gloßner Immobilien, von Klebl Hausbau, von der Neumarkter Lammsbräu und von der Stadt Neumarkt gefördert.

Seit ein paar Jahren beunruhigen uns Meldungen über das Bienensterben. Theorien über Viren, Parasiten oder Pestizide sollen das rätselhafte Phänomen erklären. Dabei geht es nicht nur um ein paar Tonnen weniger produzierten Honig: Unsere Nahrungsmittelproduktion hängt von der Arbeit der Honigbiene ab, ohne ihre Bestäubungsarbeit fiele ein Drittel der gesamten Welternte aus. Biene und Mensch verbindet eine jahrhundertealte Symbiose - die jedoch zunehmend aus dem Gleichgewicht gerät.

In "More Than Honey" spürt der Schweizer Regisseur Markus Imhoof den Ursachen dafür nach. Er zeigt das Leben der Bienen und lässt Menschen zu Wort kommen, die mit und von den Bienen leben: eine Bienenzüchterin, die Königinnen für die ganze Welt produziert; einen Großimker, der mit seinen Trucks 15.000 Völker als Bestäubungsarmee quer durch die USA schickt; und eine Pollenhändlerin in China, wo mittlerweile Menschen Blüten von Hand bestäuben.

 

Film über Kohleabbau in Kolumbien kostenlos im Rialto Kino - Publikumsdiskussion mit Regisseur Jens Schanze

Regisseur Jens SchanzeAm Mittwoch, den 22. März 2017 kommt Regisseur Jens Schanze zu einem Publikumsgespräch nach Neumarkt. Die Diskussion findet im Anschluss der Vorführung seines letzten Films "La buena vida - Das gute Leben" statt. Er wird im Rahmen der Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung" gezeigt, welche vom Amt für Nachhaltigkeitsförderung der Stadt Neumarkt organisiert wird. Der Film wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem gewann er den Bayerischen Filmpreis 2015 als bester Dokumentarfilm. Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr im Rialto Kino Palast, der Eintritt ist frei. Die Filmreihe wird von Gloßner Immobilien, von Klebl Hausbau, von der Neumarkter Lammsbräu und von der Stadt Neumarkt gefördert.

Hier in Deutschland ist der Ausstieg aus der Atomkraft beschlossen, die erneuerbaren Energien expandieren, die Steinkohleförderung wird eingestellt. Trotzdem gehen in Deutschland eine Reihe von Kohlekraftwerken ans Netz, die in den letzten Jahren gebaut wurden. Die Kohle dafür kommt aus dem Ausland. Und einer der größten Lieferanten ist Kolumbien.
La buena Vida

In Kolumbien wird durch den Kohleabbau die einst unberührte Landschaft und damit auch die Lebensgrundlage der Wayúu-Gemeinschaft zerstört. "La buena vida - Das gute Leben" erzählt die Geschichte der Dorfgemeinschaft Tamaquito, ihren Kampf gegen die gewaltsame Vertreibung und um ihr Leben in den Wäldern vor dem Hintergrund des weltweiten steigenden Energiekonsums, den das Streben nach Wachstum und Wohlstand verursacht.

Was ist also das gute Leben? Für die Bewohner von Tamaquito eindeutig etwas anderes als für Bergbaukonzerne, für dessen Kohletagebau das kolumbianische Dorf weichen soll. Und was geht es uns an, wenn in Kolumbien ein Dorf umgesiedelt wird? Der deutsche Regisseur Jens Schanze begleitete die Dorfgemeinschaft in einem Zeitraum von über 5 Jahren. Dabei entstand Filmmaterial von etwa 170 Stunden. Jens Schanze ist Mitglied der Deutschen Filmakademie und der Europäischen Filmakademie und seit Oktober 2014 Professor für Film- und Videodesign an der Technischen Hochschule Deggendorf.

Für die Dorfgemeinschaft Tamaquito wurde von den Zuschauern eine Petition initiiert, um den Aufruf nach einer Wasserversorgung zu unterstützen. Weitere Infos und die Möglichkeit der Beteiligung unter: https://weact.campact.de/p/tamaquito

 

„Eine unbequeme Wahrheit“ kostenlos im Rialto Kino

Eine unbequeme Wahrheit Der nächste Film der Filmreihe „Eine Welt – Unsere Verantwortung“ heißt „Eine unbequeme Wahrheit“ und wird am Mittwoch, 15. Februar 2017 um 19:00 Uhr im Rialto Palast in der Kirchengasse 7 in Neumarkt gezeigt. Alle Interessierten können sich diesen Film dort kostenlos ansehen, weil die Vorstellung von Gloßner Immobilien, von Klebl Hausbau, von der Neumarkter Lammsbräu und von der Stadt Neumarkt gefördert wird.

Im Film erklärt Al Gore, der ehemalige Vizepräsident der USA, den rasanten Klimawandel in einer für jeden verständlichen Art und Weise. Mit Bildern, Temperaturkurven und animierten Grafiken etwa zur Polkappenschmelze veranschaulicht er den Stand der Klimaforschung, zeigt mögliche Lösungswege und beschwört die Notwendigkeit des schnellen Handelns. Die Zuschauer erfahren über die Hintergründe der Erderwärmung und über seine Auswirkungen, z.B. auf die weltweiten Gletscher, auf den Golfstrom und auf das Verhalten von Zugvögel.

Der Film stammt aus dem Jahr 2006 und gewann den Oscar 2007 für den besten Dokumentarfilm. Der Eintritt ist frei.

Filme über Nachhaltigkeit stoßen in Neumarkt auf hohes Interesse

Vorstellung der Filmreihe im Februar 2017Die beteiligten Akteure waren sich einig: Die Zukunft unserer Gesellschaft liegt in der Umstellung auf Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen. Um die Menschen zu aktivieren und ihrer Verantwortung bewusst zu machen sind Filme ein wichtiges Mittel, weil sie alle Sinne ansprechen, erklärte Nachhaltigkeitsreferentin der Stadt Neumarkt, Ruth Dorner, bei der Vorstellung der Filmreihe „Eine Welt – Unsere Verantwortung“.

Die im letzten Herbst erfolgreich gestartete Reihe wird vom Klimaschutzmanager der Stadt Neumarkt, Hidir Altinok, aus dem Amt für Nachhaltigkeitsförderung organisiert. Nachdem 2016 zunächst drei Filme gezeigt wurden, die sehr gut besucht waren, sind für heuer zehn weitere Filme geplant. Dass weiterhin hohes Interesse besteht zeigte die Vorführung des Films „My Stuff“ im Januar, zu der 270 Zuschauer kamen. Der nächste Film aus der Filmreihe heißt „Eine unbequeme Wahrheit“ und wird am 15. Februar gezeigt.

Auch wegen den hohen Besucherzahlen wird ab jetzt etwa einmal im Monat ein Film aus dem Bereich der Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Ernährung und weiteren Themen gezeigt. Vorrangig sind das gesellschaftskritische Filme, die sich mit unseren Lebensbedingungen auseinander setzen und mit nachhaltigen Lebensweisen in Verbindung stehen. Ganz im Sinne des Grundgedankens der Lokalen Agenda „global denken – lokal handeln“ werden bei den Filmen unterschiedliche Probleme thematisiert, Denkanstöße vermittelt und nach Möglichkeit lokale Lösungsansätze vorgestellt.

Die Vorstellungen finden immer mittwochs statt und beginnen jeweils um 19 Uhr im Rialto Kino. Der Eintritt ist frei. Die Sponsoren der Aktion sind neben der Stadt Neumarkt auch die Neumarkter Lammsbräu, sowie Klebl Hausbau und Gloßner Immobilien. Weitere Unterstützer der Aktion sind der Eine Welt Laden und der Bund Naturschutz Neumarkt, die dabei helfen einen größeren Kreis an Interessierten zu erreichen.

Geplante Filme für 2017 (Beginn jeweils 19:00 Uhr im Rialto Kino):

  • 18. Januar 2017: „My Stuff – Was brauchst du wirklich?“
  • 15. Februar 2017: „Eine unbequeme Wahrheit“
  • 22. März 2017: „La buena vida – Das gute Leben“
    Anschließend: Publikumsgespräch mit Regisseur Jens Schanze
  • 12. April 2017: „More than honey“
  • 17. Mai 2017: „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“
  • 21. Juni 2017: „Bikes vs. Cars“

Ab September bis Dezember werden vier weitere Filme gezeigt. Termine und weitere Infos werden zur gegebenen Zeit veröffentlicht.

 

Film über Selbsterkenntnis kostenlos im Rialto Kino zu sehen

My Stuff - Was brauchen wir wirklich?Die im Herbst letzten Jahres sehr erfolgreich gestartete Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung" wird auch im neuen Jahr fortgesetzt. Der kommende Film heißt "MY STUFF - Was brauchst du wirklich?" und wird am Mittwoch, 18. Januar 2017 um 19:00 Uhr im Rialto Palast in der Kirchengasse 7 in Neumarkt gezeigt. Alle Interessierten können sich diesen Film dort kostenlos ansehen, weil die Vorstellung von Gloßner Immobilien, von Klebl Hausbau, von der Neumarkter Lammsbräu und von der Stadt Neumarkt gefördert wird.

In dem Film geht es darum zu erkennen, was für unser Leben wichtig und notwendig ist. Welche Gegenstände brauchen wir wirklich zum Leben? Welche um glücklich zu sein? Der finnische Filmemacher Petri Luukkainen wagt dabei einen Selbstversuch, um diese Fragen beantworten zu können. Er verstaut alles (wirklich alles!), was er besitzt in einen Lagerraum und legt Regeln fest: Pro Tag darf er nur einen Gegenstand aus dem Depot holen und sich zudem das ganze Jahr nichts Neues kaufen. Er beginnt sein Experiment nackt in einem leeren Apartment und wartet auf Mitternacht, wenn er den ersten Gegenstand aus dem Lager holen darf. Und als Petri losläuft, durch eine bitterkalte Januarnacht in Helsinki, nur bekleidet mit einer Zeitung aus dem Müllcontainer, kann er die Herausforderungen nur erahnen, die sich ihm in diesem Jahr stellen werden. Die Zuschauer können ihn auf diesem spannenden und interessanten Weg begleiten und dabei viel für sich selbst daraus lernen.

MY STUFF ist ein Film der Selbsterkenntnis und er hält uns allen auf humorvolle Weise einen Spiegel vor. Der Eintritt ist frei.

 

Neue Filmreihe: „ EineWelt – Unsere Verantwortung“

Vorstellung der Filmreihe "Eine Welt - Unsere Verantwortung" im Oktober 2016„EineWelt – Unsere Verantwortung“ heißt die neue Filmreihe, die von Amt für Nachhaltigkeitsförderung der Stadt Neumarkt organisiert wird. In Zusammenarbeit mit dem Rialto-Palast Kino werden einmal im Monat verschiedene Filme aus dem Bereich der Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Ernährung, ökologische Landwirtschaft und weiteren Themen gezeigt. Vorrangig sind das gesellschaftskritische Filme, die sich mit unseren Lebensbedingungen auseinander setzen und mit nachhaltigen Lebensweisen in Verbindung stehen.

Ganz im Sinne des Grundgedankens der Lokalen Agenda „global denken – lokal handeln“ werden bei den Filmen unterschiedliche Probleme thematisiert, Denkanstöße vermittelt und nach Möglichkeit lokale Lösungsansätze vorgestellt. Für Letzteres haben interessierte Besucher nach dem Filmen zusätzlich die Möglichkeit sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen.

Die erste Vorstellung wurde bereits am 28. September 2016 im Rahmen der Fairen Woche gezeigt. Der Film „The true cost – der Preis der Mode“ führte die Auswirkungen der modernen „Fast Fashion“-Textilindustrie, sowie die weitreichenden Konsequenzen für Mensch und Umwelt durch die Produktion der Kollektionen weitverbreiteter Handelsketten vor die Augen. Die Veranstaltung hatte trotz kurzfristiger Bekanntgabe über 100 Besucher. Es folgten 2016 noch zwei weitere Filme. Am Mittwoch, den 2. November lief der Film „Planet RE:think“, welcher die Verschwendung von Rohstoffen und nachhaltigen Konsum thematisiert. Passend zur Weihnachtszeit wurde am Mittwoch, den 7. Dezember 2016 die oscarnominierte Dokumentation „Food, inc – was essen wir wirklich?“ gezeigt, welcher die Monopolisierung der Lebensmittelindustrie kritisiert und alternative Möglichkeiten aufzeigt. Die Veranstaltung war mit über 200 Besuchern ein voller Erfolg.

Auch wegen des großen Erfolgs und des hohen Zuspruchs aus der Bevölkerung wird die Reihe 2017 fortgesetzt. Der erste Film wird heißt "My Stuff - Was brauchst du wirklich?" und wird am 18. Januar 2017 gezeigt.

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es unter: www.rialto-palast-neumarkt.de und www.klimaschutz-neumarkt.de .

 

Bürgerhaus Neumarkt
Amt für Nachhaltigkeitsförderung
Fischergasse 1, Rathaus IV
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt
Tel. 09181 255–2600
Fax 09181 255–2619
E-Mail buergerhaus@neumarkt.de

Bürozeiten
Montag-Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00–18:00 Uhr

Das Bürgerhaus
wird gefördert durch:

Logo Neumarkt

Das Bürgerhaus ist
ausgezeichnet im
Rahmen von: