09181 255-2600
Menü

Kommunen in der Wirkungskette

Experten aus der Wissenschaft sind sich weitgehend einig: der Klimawandel ist nicht mehr aufzuhalten. Die Frage ist nur, ob wir es schaffen, ihn möglichst stark abzumildern, um die Folgen beherrschbar zu halten.Extreme Wetterereignisse wie Hitze, Starkniederschläge, Stürme, werden noch heftiger und häufiger vorkommen und zu enormen Schäden bzw. Kosten führen. Aus dem Zusammenhang zwischen den Möglichkeiten Klimaschutz konkret zu betreiben und der Tatsache, von den Folgen des Klimawandels besonders betroffen zu sein, ergibt sich der Umstand, dass die Kommunen wichtige Akteure für eine wirkungsvolle Umsetzung von Klimaschutzpolitiken sind. Denn die Städte stehen am Anfang und am Ende der Wirkungskette für engagierten Klimaschutz.

Klimaschutz ist Standortfaktor

Kommunaler Klimaschutz ist weitaus mehr als nur eine vorausschauende und sinnvolle Aufgabe zur Erhaltung unserer Lebensgrundlagen. Klimaschutz wird zunehmend zu einem Wirtschaftsfaktor, zu einem Wettbewerbsund zu einem Standortvorteil. Unterstützung beim Energiesparen und das Vorfinden von entsprechenden Infrastrukturen (wie beispielsweise ein Fernwärmenetz), ist für Unternehmen und bei der Wohnortauswahl von Bürgerinnen und Bürgern ein zunehmend wichtiger Entscheidungsfaktor. Ökonomie und Ökologie sind auf kommunaler Ebene schon lange kein Widerspruch mehr.

Kommune als Vorbild

Wer Wasser predigt und selber Wein trinkt, ist wenig glaubwürdig. Kommunaler Klimaschutz beginnt daher in der eigenen Verwaltung, bei den Beschäftigten der Kommune, bei der Beschaffung von Energie verbrauchenden Geräten und Fahrzeugen. Die Kommunalverwaltung ist zudem ein wichtiger Multiplikator und kann dabei Unternehmen wie Privatpersonen vorleben, dass Klimaschutz ohne Komfortverlust möglich ist und sich oftmals rechnet.

Neumarkt wurde als bisher erste und einzige Stadt Deutschlands bereits zum vierten Mal von der UNESCO als „Stadt der Weltdekade für nachhaltige Bildung“ ausgezeichnet. Aber auf den Lorbeeren ausruhen will man sich nicht. Betrachtet man die vielfältigen Auszeichnungen der Stadt und das Engagement der Stadtverwaltung der letzten Jahre sowie die aktuellen und geplamten Maßnahmen, so zeigt dies laut Oberbürgermeister Thumann, „dass wir in Neumarkt auf einem guten Weg in die Zukunft sind und dass wir aufrichtig versuchen, unsere Entwicklungen zum Wohle heute lebender und nachfolgender Generationen nachschauend und nachhaltig zu gestalten.“

Bürgerhaus Neumarkt
Amt für Nachhaltigkeitsförderung
Fischergasse 1, Rathaus IV
92318 Neumarkt i.d.OPf.

Kontakt
Tel. (09181) 255-2600
Fax (09181) 255-2619
E-Mail: buergerhaus@neumarkt.de

Bürozeiten
Montag-Freitag: 09:00–12:00 Uhr
Dienstag: 14:00–16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00–18:00 Uhr

Das Bürgerhaus
wird gefördert durch:

Logo Neumarkt

Das Bürgerhaus ist
ausgezeichnet im
Rahmen von: